Über - if

Interdisziplinärer Forschungsverbund
Digital Humanities in Berlin

Über den Interdisziplinären Forschungsverbund Digital Humanities in Berlin (if|DH|b)

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung fördert auf Antrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften für zunächst drei Jahre (bis Mitte 2016) die Einrichtung eines interdisziplinären Forschungsverbundes Digital Humanities in Berlin. Der Forschungsverbund wird von der Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften koordiniert.

Zum Verbund beitragen

Sie wollen aktiv zum Interdisziplinären Forschungsverbund Digital Humanities in Berlin (if|DH|b) beitragen? Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Für Ihre Rückfragen kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder telefonisch.

Was sind Digital Humanities

National und international hat sich die computergestützte geisteswissenschaftliche Forschung in den vergangenen beiden Jahrzehnten rasant entwickelt. In Berlin sind in Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen eine Vielzahl von ambitionierten Projekten, Initiativen und Aktivitäten entstanden. Das interdisziplinäre Forschungsfeld, das die Digitaltechnologie zur Untersuchung genuin geisteswissenschaftlicher Sachverhalte nutzt, integriert wissenschaftliche Tätigkeiten, die in mono- oder multimedialer elektronischer Form Zeugnisse der menschlichen Kultur sichern, analysieren, deuten und präsentieren.

Ziele des if|DH|b

Der Interdisziplinäre Forschungsverbund schafft ein Forum für die Stärkung der gemeinsamen Interessen in Forschung, Lehre und nachhaltiger Datenbereitstellung quer über die etablierten Fach- und Organisationsgrenzen hinweg. In gemeinsamer Arbeit sollen die Leistungen und Kompetenzen auf dem Gebiet der Digital Humanities (DH) am Standort Berlin sichtbar gemacht und ausgebaut, ein Konzept für die nachhaltige Verankerung von Forschung und Lehre der Digital Humanities als Teil der exzellenten geisteswissenschaftlichen Landschaft Berlins erarbeitet sowie Überlegungen angestellt werden, welchen Beitrag ein regionales DH-Zentrum für die Langzeitverfügbarkeit geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten leisten könnte, bei dem Synergien in der Datenerstellung, -pflege und -vorhaltung für die weitere Forschung u.a. durch die Förderung von Standards und Interoperabilität geschaffen werden.

Verbundpartnerinnen und Verbundpartner

Die Verbundpartnerinnen und Verbundpartner sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Berliner und Brandenburger Institutionen: 

  • Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
  • Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
  • Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg
  • Centre Marc Bloch
  • CoData Germany
  • Computerspielemuseum
  • Deutsches Archäologisches Institut
  • Deutsches Historisches Museum
  • Einstein-Zirkel Digital Humanities
  • Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
  • Fachhochschule Potsdam
  • Freie Universität Berlin
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Internationales Theaterinstitut Zentrum Deutschland
  • Jüdisches Museum Berlin
  • Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin
  • Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte
  • Open Knowledege Foundation
  • Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
  • Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
  • Stiftung Preußischer Kulturbesitz
  • Technische Universität Berlin
  • Universität Potsdam
  • Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft

Dr. Martin Albrecht-Hohmaier (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften/ Universität der Künste), Prof. Dr. Peter-André Alt (Freie Universität Berlin), Reinhard Altenhöner (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz), Prof. Dr. Nicolas Apostolopoulos (Freie Universität Berlin), Dr. Astrid Baerwolf (Humboldt-Universität zu Berlin / Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland), Dr. Anne Baillot (Centre Marc Bloch / Projektteam DARIAH-EU), Dr. Jan Bakels (Freie Universität Berlin), Dr. Winfried Bergmeyer (Computerspielemuseum),  Dr. Iris Blochel-Dittrich (Jüdisches Museum Berlin), Prof. Dr. Gabriele Brandstetter (Freie Universität Berlin), Petra Buchholz (Freie Universität Berlin / Universitätsbibliothek), Prof. Dr. Eva Cancik-Kirschbaum (Freie Universität Berlin), Dr. Robert Casties (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte / Einstein-Zirkel Digital Humanities), Dr. Iris Cseke (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung / Digitalisierung und Gesellschaft),  Prof. Dr. Wolfgang Coy (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Andreas Degkwitz (Humboldt-Universität zu Berlin), Mariama Diagne (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Karin Donhauser (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Marian Dörk (Fachhochschule Potsdam), Evelyn Dröge (Humboldt-Universität zu Berlin), Stefan Dumont (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Benedikt Fecher (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft) Martin Fechner (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Prof. Dr. Reinhard Förtsch (Deutsches Archäologisches Institut), Prof. Dr. Annette Gerstenberg (Freie Universität Berlin), Dr. Alexander Geyken (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Prof. Dr. Gerd Graßhoff (Humboldt-Universität zu Berlin / Exzellenzcluster TOPOI), Prof. Dr. Martin Grötschel (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Susanne Haaf (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Helene Hahn (Open Knowledege Foundation), Prof. Dr. Dorothee Haffner (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin), Prof. Monika Hagedorn-Saupe (Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz), Frank von Hagel (Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz), Tim Hasler (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin), Dr. Kristiane Hasselmann (Freie Universität Berlin), Maurice Heinrich (Deutsches Archäologisches Institut), Kerstin Helbig (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm (Fachhochschule Potsdam), Prof. Dr. Jeanette Hofmann (Wissenschaftszentrum Berlin / Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft), Prof. Dr. Rüdiger Hohls (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Andre Horch, Maximilian Hösl (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Prof. Dr. Matthias Hüning (Freie Universität Berlin), Thomas Irmer (Berlin), Prof. Dr. Oliver Janz (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Alexandra Jeberien (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin), Prof. Dr. Hermann Kappelhoff (Freie Universität Berlin), Jörg Klenk (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Andreas Kennecke (Universität Potsdam), Prof. Dr. Doris Kolesch (Freie Universität Berlin), Dr. Wolf-Hagen Krauth (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Horst Kremers (CoData Germany), Prof. Dr. Manfred Krifka (Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft), Monika Kuberek (Technische Universität Berlin), Andreas Lange (Computerspielemuseum), Dr. Judith Lange (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Prof. Dr. Annette Jael Lehmann (Freie Universität Berlin), Dr. Jörg Lehmann (Freie Universität Berlin), Prof. Dipl.-Ing. Dominik Lengyel (Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg), Dr. Nic Leonhardt (Ludwig-Maximilians-Universität München / Department Kunstwissenschaften), Undine Lieberwirth (Freie Universität Berlin / Exzellenzcluster TOPOI), Elisabeth Lindinger (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin), Sarah Elena Link (Humboldt-Universität zu Berlin / Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland), Jens Ludwig (Staatsbibliothek zu Berlin), Dr. Konstanze Marx (Technische Universität Berlin / Institut für Sprache und Kommunikation), Prof. Dr. Roland Meyer (Humboldt-Universität zu Berlin),Thomas Meyer (Humboldt-Universität zu Berlin), Anja Müller (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin / digiS – Servicestelle Digitalisierung Berlin), Prof. Dr. Claudia Müller-Birn (Freie Universität Berlin / Einstein-Zirkel Digital Humanities), Gerald Neumann (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Elias Oltmanns (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin), Prof. Dr. Hermann Parzinger (Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Dr. Wolfgang Peters-Kottig (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin), Prof. Dr. Vivien Petras (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Ingolf Pernice (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft), Dr. Brigitte Reineke (Deutsches Historisches Museum), Prof. Dr. Jürgen Renn (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte), Prof. Dr. Laurent Romary (Centre Marc Bloch), Dr. Camille Roth (Centre Marc Bloch), Beate Rusch (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin), Dr. Felix Schäfer (Deutsches Archäologisches Institut), Prof. Dr. Roland Schäfer (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Günther Schauerte (Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Dr. Georg Schelbert (Humboldt-Universität zu Berlin / Einstein-Zirkel Digital Humanities), Prof. Dr. Thomas Schildhauer (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft), Prof. Dr. Peter Schirmbacher (Humboldt-Universität zu Berlin), Barbara Schneider-Kempf (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz), Markus Schnöpf (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften / Einstein-Zirkel Digital Humanities), Prof. Dr. Heinrich Schulze Altcappenberg (Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Prof. Dr. Jürgen Sieck (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin), Dr. Kristina Skåden (University of Oslo), Dr. Christian Stein (Humboldt Universität zu Berlin - Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung), Philipp Steglich (Europa Universität Viadrina Frankfurt, Oder), Dr. Juliane Stiller (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Günter Stock (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Ralf Stockmann (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz), Martin Stricker (Humboldt-Universität zu Berlin / Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland), Prof. Dr. Viktoria Tkaczyk (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte), Prof. Dr. Robert Tolksdorf (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Gyburg Uhlmann (Freie Universität Berlin), Dr. Cornelia Weber (Humboldt-Universität zu Berlin / Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland), Dr. Jutta Weber (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz), Prof. Dr. Bernhard Weisser (Münzkabinett – Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Dirk Wintergrün (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte / Einstein-Zirkel Digital Humanities), Dr. Rebecca Wolf (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte), Ralf Wolz (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Andrea Zargorski (Internationales Theaterinstitut Zentrum Deutschland), Oliver Zauzig (Humboldt-Universität zu Berlin / Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland), Dr. Elke Zinsmeister (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)

Sie wollen auch Partner_in im Verbund werden? Dann füllen Sie bitte das nachstehende Formular aus oder kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch.

Im Verbund mitwirken

Verbundpartner_in werden
* Erforderliche Angabe