DH-Jobs - if

Interdisziplinärer Forschungsverbund
Digital Humanities in Berlin

Digital Humanities Stellenangebote

An dieser Stelle informiert Sie die Geschäftstelle des Interdisziplinären Forschungsverbundes Digital Humanities in Berlin (if|DH|b) über aktuelle Stellenausschreibungen im Bereich Digital Humanities.

Der if|DH|b listet die offenen Stellen lediglich auf und kann daher für die Inhalte und Fristen der Ausschreibungen keine Garantie übernehmen. Für weitere Informationen zu den ausgeschriebenen Stellen und zur Einreichung Ihrer Bewerbung nutzen Sie bitte die in der jeweiligen Ausschreibung angegebenen Kontaktinformationen.

Die Eintragung von aktuellen Stellenangeboten erfolgt durch MitarbeiterInnen des if|DH|b in regelmäßigen Abständen. Sie können uns zusätzlich auch gern über das nachstehende Formular oder per E-Mail aktuelle Stellenangebote zur Veröffentlichung zusenden.

Letzte Aktualisierung: 21.11.2017

Stellenangebote im deutschsprachigen Raum:

  • Professuren

    W3-Professur Angewandte Linguistik an der Technischen Universität Dresden

    An der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften ist im Institut für Germanistik zum nächstmöglichen Zeitpunkt

    die Professur (W3) für Angewandte Linguistik

    zu besetzen.

    Der Schwerpunkt der Professur soll im Gebiet der kulturwissenschaftlich orientierten Korpuslinguistik liegen. In der Lehre ist die Mitwirkung an allen germanistischen Studiengängen (BA und MA sowie Staatsexamen) und an dem internationalen Master -Studiengang „Europäische Sprachen" (EuroS) er forderlich. Erwartet wird zudem die Mitarbeit bei der Entwicklung eines künftigen Masterstudiengangs im Gebiet Digital Humanities, die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, insbesondere auch mit den MINT- Fächern und dem SFB 1285 „lnvektivität", sowie sich für die Entwicklung drittmittelgestützter, fachüber- greifender Forschungsprojekte zu engagieren. Die Fähigkeit und Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache anzubieten, sowie die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung werden vorausgesetzt. Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll neben einer breiten Profilierung in der Ange- wandten Linguistik (im germanistischen Kontext) in einem oder mehreren der folgen den Gebiete ausgewiesen sein: Entwicklung korpuslinguistischer Methoden für Diskursanalyse und Korpuspragmatik, Theorien kulturanalytischer Linguistik, Visual Analytics.

    Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wiss. Werdegangs, Publikationsverzeichnis , Verzeichnis der Lehrveranstaltungen und Ergebnisse der Lehrevaluationen der letzten drei Jahre in elektronischer Form (CD, DVD oder USB-Speicher medium) sowie in einfacher Ausfertigung die beglaubigte Kopie der Urkunde über den höchsten akademischen Grad bis zum 04.01.2018 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Fakultät Sprach- , Literatur- und Kulturwissenschaften, Dekan, Herrn Prof. Dr. Christian Prunitsch, 01062 Dresden.

    Bewerbungsfrist: 04.01.2018

  • Leitungsstellen

    Metadatenmanager/in an der Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München

    Im Rahmen des durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geförderten Projektes „eHumanities – interdisziplinär“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

    eine/n Metadatenmanager/in

    Aufgaben:

    • Mitarbeit an der Konzeption einer Schnittstelle zur Übergabe von Forschungsdaten und zugehörenden Metadaten aus den Digital Humanities an die Universitätsbibliothek
    • Evaluierung von Metadatenschemata für Forschungsdaten aus dem Bereich der Digital Humanities
    • Ausgestaltung eines Verfahrens zur Erschließung von Forschungsdaten durch Metadaten sowie zur Konzeption eines Metadatenkatalogs
    • Definition von Prozessen zum Austausch von Metadaten aus lokalen Anwendungen mit relevanten Portalen (z.B. re3Data)
    • Durchführung einer Anforderungsanalyse für einen Discovery Service für Forschungsdaten
    • Evaluierung und gegebenenfalls Konzeptionierung einer Anbindung an GeRDI
    • Mitarbeit in wissenschaftlichen und bibliothekarischen Communities in den Bereichen Digital Humanities und Forschungsdatenmanagement

    Das im Rahmen des Förderprogramms Digitaler Campus Bayern verortete Projekt „eHumanities – interdisziplinär“ will im Fachgebiet der digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften Bibliotheksexpertise mit informatischen und fachmethodischen Schnittstellenkompetenzen verbinden, um Services für das Forschungsdatenmanagement in diesen Fachdomänen zu entwickeln.

    Anforderungen:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium als M.A. oder B.A. (oder vergleichbarer Abschluss) in einem einschlägigem Fach (z.B. Bibliothekswesen oder Informationswissenschaft)
    • Gute Kenntnisse im Metadatenmanagement und Erfahrung in der Vergabe von Metadaten
    • Gute Kenntnisse von allgemeinen (z.B. Dublin Core) und bibliothekarischen Metadatenstandards (z.B. RDA)
    • Kenntnisse von Schnittstellen für den Austausch von Metadaten (v.a. OAI-PMH)
    • Kenntnisse und Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von IT-Prozessen
    • Begeisterung für das Thema Forschungsdatenmanagement und Digital Humanities
    • Kreativität und Wille zur Mitgestaltung
    • Fähigkeit zu selbständiger Arbeit und zur Übernahme von Verantwortung
    • Teamfähigkeit und Sozialkompetenz

    Die Eingruppierung erfolgt nach TV-L, entsprechend Qualifikation und Erfahrung. Die Stelle ist zunächst für die Dauer des Projektes befristet; eine spätere Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis kann in Aussicht gestellt werden.

    Aussagekräftige Bewerbungen richten Sie bitte bis 01.12.2017 an den Direktor der Universitätsbibliothek der LMU München.

    Postadresse:
    Ludwig-Maximilians-Universität München
    Geschwister-Scholl-Platz 1
    80539 München

    Bei elektronischen Bewerbungen fassen Sie bitte alle Dokumente in einer einzigen pdf-Datei zusammen.

    Bewerbungsfrist: 01.12.2017

    Forschungsdatenmanager/in an der Universitätsbibliothek der Ludwid-Maximilians-Universität München

    Im Rahmen des durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geförderten Projektes „eHumanities – interdisziplinär“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

    eine/n Forschungsdatenmanager/in

    Aufgaben:

    • Etablierung eines Prozesses für das Forschungsdatenmanagement für die Digital Humanities anhand eines vorgegebenen Modellprojekts
    • Festlegung geeigneter Metadatenschemata für die Digital Humanities und Definition von Prozessen zum Austausch dieser Schemata mit relevanten Institutionen
    • Entwicklung einer Schnittstelle für den Austausch von Forschungsdaten und zugehörenden Metadaten zwischen den Digital Humanities und der Universitätsbibliothek
    • Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen mit den Fachbereichen der Ludwig-Maximilians-Universität
    • Steuerung der Implementierung eines Archivierungsprozesses von Forschungsdaten
    • Evaluierung von bestehenden Suchportalen für Forschungsdaten
    • Durchführung einer Anforderungsanalyse für einen Discovery Service für Forschungsdaten
    • Leitung einer Arbeitsgruppe zum Forschungsdatenmanagement
    • Mitarbeit in wissenschaftlichen und bibliothekarischen Communities in den Bereichen Digital Humanities und Forschungsdatenmanagement

    Das im Rahmen des Förderprogramms Digitaler Campus Bayern verortete Projekt „eHumanities – interdisziplinär“ will im Fachgebiet der digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften Bibliotheksexpertise mit informatischen und fachmethodischen Schnittstellenkompetenzen verbinden, um Services für das Forschungsdatenmanagement in diesen Fachdomänen zu entwickeln.

    Anforderungen:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium als M.A. oder B.A. (oder vergleichbarer Abschluss) in einem einschlägigem Fach (z.B. Informatik, Informationswissenschaft oder in einem geisteswissenschaftlichen Fach mit Schwerpunkt Digital Humanities oder mit hoher IT-Affinität)
    • Gute Kenntnisse auf konzeptioneller Ebene im Bereich Suchmaschinentechnologie
    • Gute Kenntnisse im Metadatenmanagement
    • Kenntnisse und Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von IT-Prozessen
    • Idealerweise Kenntnisse im Aufbau von IT-Architekturen (v.a. Datenbanken und Schnittstellenentwicklung)
    • Erfahrungen im Bereich der Digital Humanities sind von Vorteil
    • Begeisterung für das Thema Forschungsdatenmanagement und Digital Humanities
    • Kreativität und Wille zur Mitgestaltung
    • Fähigkeit zu selbständiger Arbeit und zur Übernahme von Verantwortung
    • Teamfähigkeit und Sozialkompetenz

    Die Eingruppierung erfolgt nach TV-L, entsprechend Qualifikation und Erfahrung. Die Stelle ist zunächst für die Dauer des Projektes befristet; eine spätere Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis kann in Aussicht gestellt werden.

    Aussagekräftige Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 01.12.2017 an den Direktor der Universitätsbibliothek der LMU München.

    Postadresse:
    Ludwig-Maximilians-Universität München
    Geschwister-Scholl-Platz 1
    80539 München

    Bei elektronischen Bewerbungen fassen Sie bitte alle Dokumente in einer einzigen pdf-Datei zusammen.

    Bewerbungsfrist: 01.12.2017

    Independent Research Group Leader “Natural Language Processing for the Humanities”

    The Department of Computer Science of Technische Universität Darmstadt seeks to fill an Independent Research Group (IRG) Leader position for the initial duration of four years. The program allows young scientists to found their own research group. It is similar in spirit to DFG's Emmy Noether Program. The focus of the Independent Research Group will be on cutting-edge Natural Language Processing research with its novel applications to support humanities research, e.g. mining scientific literature, automatic discourse analysis, or multimodal content classification to identify bias or tone computationally. The goal of the position is to strengthen the rapidly growing profile of the Department in Data Analytics at the intersection of Natural Language Processing, Computer Vision, and Machine Learning on the one side, and to further develop the connection between Computer Science and the Humanities on the other side.

    Anforderungen:

    Candidates must have completed their PhD in Computer Science or related area, have an outstanding publication record and demonstrate experience in working with the international research community. Ideally they have held at least one postdoc position at a university other than the one they obtained their PhD degree from. The program offers competitive personal compensation and access to resources.

    Applications should be submitted to https://public.ukp.informatik.tu-darmstadt.de/irgrecruitment/ by November 24, 2017 and include a research and teaching statement along with the CV, publication list, name of three academic references, and further supporting documents. In case of questions, please contact Prof. Dr. Iryna Gurevych: gurevych(a-t)ukp.informatik.tu-darmstadt.de. The position is open until filled.

    Für genaue Informationen folgen Sie bitte dem Link.

    Bewerbungsfrist: 24.11.2017

  • Referent/innen- und Koordinationsstellen

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

    Research Associate "Digital Humanities and Research Infrastructures" (IEG Mainz)

    The Leibniz Institute of European History (IEG) in Mainz
    invites applications for a

    Research Associate (50 %)
    in Digital Humanities and Research Infrastructures

    for the duration of 32 months from 1 March 2018.

    Project profile
    The IEG is part of an international consortium to create a pan-European research infrastructure on religious studies. The project assembles major research institutions all across Europe in order to improve access of scholars to data, information and sources on historical religious studies. Furthermore, it will facilitate joint research activities of the partners and organize networking activities between national research facilities, academic communities and policy makers.

    Job profile
    The job includes the organisation of several training courses and workshops in the domain of religious studies and digital humanities. Relevant topics are the management of collections with a focus on linking physical assets with digital representations as well as applying digitally available tools for historical religious studies. The candidate contributes to internal and external reports as well as workshop proceedings. The expected overall achievement of the position is to foster the establishment of a community of scholars in all fields of historical religious studies in an age of digital ecosystems and big data applications.

    Requirements
    In addition to a pertinent university degree (at M.A. or PhD-level), candidates are expected to demonstrate a profound knowledge of cultural and religious assets and their digital transformation. She or he will also have demonstrable experience both in managing digital objects and working with physical assets. The position requires a collaborative and well-connected team player with excellent English skills and at least one further European language. Ancient language skills, such as Greek and Latin, are welcome. She or he has basic German skills or expresses interest in learning German in due time.

    IEG is an equal opportunity/affirmative-action employer. In case of equality of qualification and suitability of applicants, the applications made by female researchers will be given preferential consideration.

    For any questions, please contact Dr. Marco Büchler (buechler(at)ieg-mainz.de).

    Applications
    Applications – including a letter of motivation, CV, academic transcripts, a list of publication and completed projects – should be submitted via email by 7 December 2017 under reference (BW-DHR-2017) to Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (bewerbung(at)ieg-mainz.de); all documents should be submitted in a single PDF-file.

    Bewerbungsfrist: 07.12.2017

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

    An der Herzog August Bibliothek ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine auf 27 Monate befristete Vollzeitstelle für

    eine / einen Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Mitarbeiter (IT)

    (bis Entgeltgruppe 13 TV-L) für den Fachinformationsdienst Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft (BBI) zu besetzen.

    Aufgaben:

    • Unterstützung beim Aufbau eines Fachinformationsportals
    • Entwicklung von Routinen zur Konversion von Metadaten und Dokumenten
    • Entwicklung eines Workflow für die Bereitstellung von E-Medien der BBI und Vorbereitung von Daten zur Einspielung in den zentralen Index in Leipzig
    • Funktionale Gestaltung von Oberflächen (Portaloberfläche ohne Design)
    • Teilnahme an einschlägigen Tagungen mit technischem Schwerpunkt

    Ihre Voraussetzungen:

    • Abgeschlossenes Studium der Informatik, Informationswissenschaften oder Digital Humanities mit entsprechendem Technikschwerpunkt und Programmierkenntnissen oder vergleichbare Qualifikation
    • Vertrautheit mit XML-Technologien
    • Gute Englischkenntnisse
    • Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeit
    • Belastbarkeit, Selbstständigkeit und Flexibilität
    • Bereitschaft zu Dienstreisen
    • Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Publikation von Daten als LOD
    • Kenntnis einer Skriptsprache (Perl, PHP, Python, Ruby o.Ä.)
    • Gute Kenntnisse bibliothekarischer Metadatenformate (z.B. METS, MARC) und XML-Auszeichnungssprachen (vor allem TEI)

    Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen sind bis zum 01.12.2017 unter Angabe des Kennwortes: „IT-FID“ zu richten an die Herzog August Bibliothek-Verwaltung, Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel

    E-Mail: Verwaltung(at)hab.de

    Bewerbungsfrist: 01.12.2017

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Universität Mannheim

    Am Institut für Deutsche Sprache (IDS), Mannheim, ist zum 01.12.2017 die Stelle

    einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (E13 TV-L / Kennziffer: 17/2017)

    zu besetzen. Die Stelle ist bis zum 30.11.2020 befristet. Sie ist im Projekt "Zugänge zu multimodalen Korpora gesprochener Sprache: Vernetzung und zielgruppenspezifische Ausdifferenzierung" im Programmbereich "Mündliche Korpora" in der Abteilung "Pragmatik" angesiedelt. Im Projekt kooperiert das IDS mit dem Hamburger Zentrum für Sprachkorpora und dem Herder-Institut Leipzig zu einer Verbesserung der Nutzungsmöglichkeiten mündlicher Korpora.

    Aufgaben:

    • Analyse vorhandener Lösungen für den Zugriff auf und die Recherche in mündlichen Korpora
    • Konzeption und Entwicklung einer API und von Nutzerschnittstellen für den webbasierten Zugriff auf und die Recherche in mündlichen Korpora
    • Technische Dokumentation zu den o.g. Aufgaben
    • Zusammenarbeit und Abstimmung der o.g. Aufgaben mit den Projektpartnern in Hamburg und Leipzig
    • Mitarbeit an wissenschaftlichen Publikationen (auch englischsprachig)

    Anforderungen:

    Erforderlich sind neben einem Studienabschluss (vorzugsweise Promotion) in der Informatik oder eines anderen Studienganges aus den Themenbereichen Linguistik oder Digital Humanities möglichst mehrere der folgenden Qualifikationen:

    • Fundierte Erfahrungen in der Software-Entwicklung, vorzugsweise in JAVA EE (Servlets, JSP) und Javascript (jQuery o.Ä.)
    • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der Korpustechnologie (Annotations- und Query-Technologien), vorzugsweise mit Bezug zu Daten gesprochener Sprache
    • Erfahrungen in der texttechnologischen Modellierung sprachlicher Daten mit Hilfe von XML, Kenntnisse XML-basierter Standards für Sprachressourcen, Kenntnisse XML-basierter Technologien (XML Schema, XSLT, etc.)
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

    Auskünfte erteilt Thomas Schmidt telefonisch (0621/1581-313) oder per E-Mail (thomas.schmidt(at)ids-mannheim.de). Information zum Programmbereich finden Sie unter http://www1.ids-mannheim.de/prag/muendlichekorpora.html.

    Bewerbungen (Lebenslauf, Zeugnisse in Kopie, Schriftenverzeichnis) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer bis zum 01.12.2017 (Posteingang) an folgende Adresse:

    Institut für Deutsche Sprache
    Der Direktor
    Postfach 10 16 21
    D-68016 Mannheim

    Bewerbungsfrist: 01.12.2017

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Universität Erlangen-Nürnberg

    Die Juniorprofessur für Digital Humanities mit Schwerpunkt Kunstgeschichte sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

    Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/ einen wissenschaftlichen Mitarbeiter

    In Entgeldgruppe TV-L 13 (Voll- oder Teilzeit) zunächst für die Dauer von zwei Jahren mit Möglichkeit der Verlängerung auf insgesamt drei Jahre für Praedoc und drei Jahre mit Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre als Postdoc.

    Aufgaben:

    Zu den Aufgaben gehört die bildwissenschaftliche Forschung und Lehre in den Digital Humanities, die Mitarbeit bei der Entwicklung von Werkzeugen sowie die Anwerbung und Koordination von Drittmittelprojekten.

    Der Fokus liegt hier auf Entwicklungs-, Theorie- und Methodenarbeit zu digitaler Bildverarbeitung (insb. Computer Vision) und Annotation. Weitere mögliche Forschungsfelder sind Digitalisierung in Kulturinstitutionen, Bildrepositorien und Visualisierung sowie Augmented- und Virtual Reality Ansätze im Kulturbetrieb. Durch den Schwerpunkt der Professur in der digitalen Kunstgeschichte wird ein besonderes Interesse an Kunst und kulturellem Erbe erwartet.

    Die Lehre ist auf das Studienfach digitale Geistes- und Sozialwissenschaften (BA), vornehmlich auf den Bereich „Bild und Medien“ ausgerichtet. Eine wissenschaftliche Qualifikationsarbeit im eigenen Fachgebiet oder interdisziplinär wird unterstützt.

    Anforderungen:

    Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium (oder Promotion) in den Digital Humanities, einer bildbezogenen Geisteswissenschaft oder der Informatik.

    IT-Kompetenzen sind unbedingt erforderlich, z.B. Grundkenntnisse in der Programmierung (Python, C++  oder Matlab). Erfahrungen in der Bildverarbeitung, Webprogrammierung (php, Javascript, XML) oder Datenbanken sind als Zusatzqualifikation erwünscht.

    Die Stelle bietet die Möglichkeit zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit, insbesondere im Rahmen der Interdisziplinären Zentren Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften (IZdigital) und Editionswissenschaften (IZED) bzw. dem Interdisziplinären Medienwissenschaftlichen Zentrum (IMZ) an der FAU.

    Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, ggf. Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Kopien von Zeugnissen und Urkunden) werden bis zum 20.11.2017 in elektronischer Form an Jacqueline Klusik-Eckert (jacqueline.klusik(at)fau.de) erbeten.

    Bewerbungsfrist: 22.11.2017

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Deutschen Historischen Institut Rom (Dienstort Rom oder Berlin)

    Für das DFG-geförderte digitale und analoge Editionsprojekt „Ferdinand Gregorovius: Poesie und Wissenschaft. Gesammelte deutsche und italienische Briefe“ sucht das DHI Rom zum nächstmöglichen Termin für einen befristeten Zeitraum von einem Jahr 

    eine/-n wissenschaftliche/-n Mitarbeiter/-in 50% der tariflichen Arbeitszeit. 

    Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit der Verlängerung um zwei weitere Jahre. 

    Aufgaben:

    • Entwicklung eines digitalen Publikationskonzepts sowie des dazugehörigen Workflows,
    • Konzeption und Umsetzung von Weboberflächen, Schnittstellen und Austauschformaten.

    Anforderungen:

    • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Digital Humanities, Editionswissenschaften, Geschichtswissenschaften, Germanistik (M.A., Master, Diplom) oder eine vergleichbare nachgewiesene Qualifikation,
    • sehr gute Kenntnisse in X-Technologien (XML, XQuery, XSLT) und TEI,
    • fundierte Kenntnisse von Webtechnologien wie (X)HTML, JavaScript, CSS und Webservices (REST/JSON) und Erfahrung in der Webprogrammierung (sowohl server- als auch clientseitig),
    • vertiefte Kenntnisse bei der Entwicklung Digitaler (Brief-)Editionen.

    Von Vorteil sind nachgewiesene Erfahrungen im Umgang mit digitalen Editionsumgebungen (vorzugsweise Ediarium), Kenntnisse in objektorientierter Programmierung (vorzugsweise PHP oder Java) und im Betrieb und der Administration von XML-Datenbanken (vorwiegend eXistdb) sowie Grundkenntnisse der italienischen Sprache. 

    Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) werden bis zum 24. November 2017 ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei erbeten an Frau Hannah Röper roeper(at)dhi-roma.it.

    Bewerbungsfrist: 24.11.2017

    Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz

    Am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

    zwei Stellen als wissenschaftliche Mitarbeiter/innen Kirchen- und Theologiegeschichte

    (Vergütung TV-L EG 13) für die Dauer von fünf Jahren befristet zu besetzen. 

    Aufgaben:

    Die Stelleninhaberinnen/die Stelleninhaber führen schwerpunktmäßig jeweils ein eigenes Forschungsprojekt durch, das sich in das interdisziplinäre Forschungsprogramm des IEG zum Umgang mit Differenz im Europa der Neuzeit (ca. 1500–1990) einfügt. Mit ihren Projekten bringen sie sich in einen der drei Forschungsbereiche des IEG ein, die ab 2018 unter den Perspektiven »Pluralisierung und Marginalität«, »Sakralisierung und Desakralisierung« sowie »Mobilität und Grenzziehung« neu ausgerichtet werden. Dabei ist die Zusammenarbeit zwischen den religionsbezogenen Disziplinen und der Geschichtswissenschaft sowie den Digital Humanities von hoher Bedeutung (www.ieg-mainz.de/media/IEG_Forschungsprogramm_2018-2023_dt.pdf).

    Im Zusammenhang mit ihren eigenen Forschungen beraten die Stelleninhaberinnen/die Stelleninhaber internationale Forschungsstipendiatinnen und -stipendiaten, führen wissenschaftliche Veranstaltungen durch und beteiligen sich an der Weiterentwicklung des Forschungsprofils des IEG.

    Eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung mit einschlägiger Lehrtätigkeit an einer Universität ist mit der Forschungstätigkeit am IEG vereinbar. 

    Anforderungen:

    • abgeschlossenes Hochschulstudium der katholischen oder evangelischen Theologie in sowie ggf. weiterer Fächer
    • Promotion (mit einer historischen Perspektive)
    • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit den anderen religionsbezogenen Wissenschaften und der Geschichtswissenschaft
    • Interesse an der Anwendung digitaler Verfahren und Werkzeuge
    • internationale Forschungsorientierung
    • gute Kenntnisse des Englischen

    Ihre Bewerbung senden Sie bitte (mit CV, Zeugnissen, Verzeichnis der Publikationen und ggf. Nachweis über Drittmitteleinwerbungen) unter Angabe der Kenn.-Nr. WM-ARG-2017 bis zum 24.11.2017 per E-Mail an die Personalabteilung des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte (bewerbung(at)ieg-mainz.de); bitte fassen Sie alle Unterlagen in einem PDF zusammen.

    Bewerbungsfrist: 24.11.2017

  • Doktorand/innen- und (Postdoc-)Stipendien (mit DH-Bezug)

    Forschungsstipendien im Bereich "Digital Humanities"-Forschungsverbund Marbach/Weimar/Wolfenbüttel

    Die drei Einrichtungen des Forschungsverbunds schreiben mehrere Forschungsstipendien im Bereich Digital Humanities aus, vorzugsweise für sechs Monate (mindestens drei, maximal zwölf). Das Programm ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‑wissenschaftler (ab Master-/ Magister-/ Diplom-Abschluss) aus dem In- und Ausland. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass das vorgeschlagene Arbeitsvorhaben einen Bezug zu den Projekten oder Sammlungen mindestens einer der drei Einrichtungen des Forschungsverbunds aufweist und Methoden der „Digital Humanities“ anwendet (zum Beispiel Markup-Verfahren für Editionen, Stilometrie, Topic Modelling, Visualisierung etc.). Es wird empfohlen, für weitere Informationen über die zu bearbeitenden Bestände im Vorfeld der Bewerbung die Sammlungsverantwortlichen zu kontaktieren. 

    Das Stipendium beträgt für Graduierte monatlich 1.200 Euro, für Promovierte monatlich 1.800 Euro; darüber hinaus wird ein Reisekostenzuschuss gewährt.

    Bewerbungsfristen: jeweils zum 15. Januar bzw. 15. Juli eines Jahres. Ein Antritt des Stipendiums ist frühestens zum 15. April bzw. 15. Oktober möglich.

    Bewerbungsunterlagen bzw. Anfragen sind zu richten an die jeweilige Einrichtung des Forschungsverbunds, an der das Stipendium beantragt werden soll. (siehe Webseiten-Link)

  • Weitere Beschäftigte

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Volontariate und Referendariate

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Studentische Stellen

    Studentische Hilfskraft zur Python-Programmierung am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin

    Das Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte (MPIWG) sucht für das For­schungs­pro­gramm zur
    Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt

    eine stu­den­ti­sche Hilfs­kraft (IT) bis 19 Wochen­stun­den zur Python-Pro­gram­mie­rung

    Das For­schungs­pro­gramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft digi­ta­li­siert meh­rere Regal­ki­lo­me­ter zeit­his­to­ri­scher Akten und stellt sie mit­tels einer daten­bank­ba­sier­ten Arbeits­um­ge­bung der Pro­jekt­gruppe zur Ver­fü­gung. Not­wen­dig ist neben Pro­gram­mier­kennt­nis­sen daher die Fähig­keit, sich in prak­ti­sche Pro­bleme der Anwen­der bei der kon­kre­ten Arbeit am Com­pu­ter und mit digi­ta­len For­schungs­me­tho­den hin­ein­den­ken zu kön­nen, sowie eine schnelle Auf­fas­sungs­gabe und eigen­ver­ant­wort­li­ches Arbei­ten.

    Aufgaben:

    • Unter­stüt­zung der War­tung und Erwei­te­rung einer daten­bank­ba­sier­ten Arbeits­um­ge­bung für Pro­jekt- und For­schungs­da­ten auf Basis von Python Django
    • Schrei­ben von Funk­ti­ons- und Inte­gra­ti­ons­tests
    • Skripte zur Daten­ana­lyse und -trans­for­ma­tion

    Anforderungen:

    • Ver­tiefte Pro­gram­mier­kennt­nisse in Python (idea­ler­weise Django)
    • Erfah­rung mit UNIX-basier­ten Betriebs­sys­te­men
    • Erfah­run­gen bzw. Bereit­schaft zur Ein­ar­bei­tung in pro­fes­sio­nelle Metho­den der Soft­ware­ent­wick­lung: Git­hub, Test-Dri­ven-Deve­lop­ment
    • Erfah­run­gen in bzw. Inter­esse an wis­sen­schaft­li­cher Soft­ware­ent­wick­lung (insb. Digi­tal Huma­nities) sind ein Plus

    Die Bewer­be­rin/der Bewer­ber absol­viert ein Stu­dium mit einem Infor­ma­ti­k­an­teil an einer Hoch­schule/
    Fach­hoch­schule im Raum Ber­lin/Bran­den­burg.

    Ihre aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bun­gen mit Lebens­lauf, Zeug­nis­ko­pien, aktu­el­ler Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung und Licht­bild sind aus­schließ­lich elek­tro­nisch in einem PDF zusam­men­ge­fasst bis zum 25.11.2017

    per Email unter dem Kenn­wort GMPG-IT (SHK) zu rich­ten an

    Frau Kris­tina Schön­feldt:
    gmpgoffice(at)mpiwg-berlin.mpg.de
    For­schungs­pro­gramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft
    Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte
    Boltz­mann­straße 22
    14195 Ber­lin

    Bewerbungsfrist: 25.11.2017

    PhD student assistant (Studentische Hilfskraft) im Projekt "A Typology of Gender" - Leibniz Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft, Berlin - 41/Monat

    Details:

    • bilingual in English/German
    • experience in Linguistics
    • experience in programming is an asset
    • 10.98 E/hour
    • 41 hours/month
    • interviews will be conducted in September
    • work will begin in October

    This is a 12 months contract position with possibility of extension. If interested, please contact Dr. Olga Steriopolo with your application documents (including a cover letter) at olgasteriopolo(at)hotmail.com

  • Permanente Ausschreibungen

    Initiativbewerbungen / Unsolicited Applications Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte / Max Planck Institute for the History of Science (Berlin)

    Bewerbungen jeweils möglich zum 1. Januar und 1. Juni.

    Dauerausschreibung studentische Hilfskräfte (m/w): Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB)

    Unterstützende Arbeiten in den folgenden Fachgebieten: Informatik, Numerische Analysis und Modellierung, Optimierung, Visualisierung und Datenanalyse, Wissenschaftliche Information, Voraussetzungen: Kenntnisse in den jeweiligen Fach- oder Forschungsgebieten, Programmierkenntnisse. Die Beschäftigung erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages für studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 60 Stunden/Monat und ist auf 18 Monate befristet (mit Verlängerungsmöglichkeit). Bei einem geeigneten Thema ist die Kombination mit einer Master-, Studien- oder Diplomarbeit möglich.

    Praktikum: Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland, Humboldt Universität zu Berlin

    Voraussetzungen: Studium von mindestens 2 Semestern (Geschichte, Europäische Ethnologie, Museologie, Bibliotheks- und Informationswissenschaften oder verwandter Fächer)
    Praktikumsdauer: mindestens zwei Monate
    Das Praktikum wird nicht vergütet. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

    Praktikum Wissenschaft am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (Max Weber Stiftung)

    Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte in Paris in der Max Weber Stiftung (MWS) bietet Studierenden der Kunstgeschichte die Möglichkeit, ein dreimonatiges Praktikum (20 Stunden wöchentlich) zu absolvieren. Sie unterstützen die Direktion sowie die Directeurs de recherche bei ihren Forschungsprojekten und in ihren jeweiligen Abteilungen wie Deutsche Publikationen, Französische Publikationen, Online-Publikationen, Nachwuchsförderung, Digital Humanities und Bibliothek. Grundsätzlich wird die Bereitschaft erwartet, das Sekretariat bei organisatorischen Abläufen sowie den Empfang der Bibliothek zu verstärken.

    Die Praktikant/-innen erhalten eine monatliche Vergütung in Höhe von 300 Euro. Darüber hinaus wird der Pass Navigo (2 Zonen) für den öffentlichen Nahverkehr in Paris zu 50 % erstattet. Parallel können sich Studierende beim DAAD um ein zusätzliches Stipendium sowie einen einmaligen Reisekostenzuschuss bewerben. Mehr Informationen über das Kurzstipendium für Auslandspraktika bietet der DAAD auf seiner Website an.

    Die Praktika beginnen jeweils Anfang Januar, zum 1. Mai und zum 1. September des Jahres.

    Voraussetzung für die Bewerbung ist die Einschreibung an einer deutschen Universität oder an einer Universität in Frankreich. Gute Kenntnisse der französischen Sprache sind erwünscht.

    Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Beachte: für einen Beginn zum 1. Januar spätestens am 15. Oktober des Vorjahres, für einen Beginn am 1. Mai spätestens am 15. Februar und für einen Beginn am 1. September spätestens am 15. Juni.

    Bitte senden Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen als PDF mit Lebenslauf, Kopien von Nachweisen über die bisherigen Studienleistungen sowie ein Empfehlungsschreiben an : praktikum(at)dfk-paris.org.

 

Sie können uns gern Ihre offenen Stellenangebote melden. Dazu füllen Sie bitte das nachstehende Formular aus oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Stellenausschreibung melden

Stellenausschreibung melden
* Erforderliche Angabe