DH-Jobs - if

Interdisziplinärer Forschungsverbund
Digital Humanities in Berlin

Digital Humanities Stellenangebote

An dieser Stelle informiert Sie die Geschäftstelle des Interdisziplinären Forschungsverbundes Digital Humanities in Berlin (if|DH|b) über aktuelle Stellenausschreibungen im Bereich Digital Humanities.

Der if|DH|b listet die offenen Stellen lediglich auf und kann daher für die Inhalte und Fristen der Ausschreibungen keine Garantie übernehmen. Für weitere Informationen zu den ausgeschriebenen Stellen und zur Einreichung Ihrer Bewerbung nutzen Sie bitte die in der jeweiligen Ausschreibung angegebenen Kontaktinformationen.

Die Eintragung von aktuellen Stellenangeboten erfolgt durch MitarbeiterInnen des if|DH|b in regelmäßigen Abständen. Sie können uns zusätzlich auch gern über das nachstehende Formular oder per E-Mail aktuelle Stellenangebote zur Veröffentlichung zusenden.

 

Letzte Aktualisierung: 31.07.2018

Stellenangebote im deutschsprachigen Raum:

  • Professuren

    Full Professorship (salary level W2) in the field of Coptology at University Münster

    The Institute of Egyptology and Coptology within the Faculty of Philology at the University of Münster, Germany, invites applications for a

    Full Professorship (salary level W2) in the field of Coptology (succession Prof Dr Stephen Emmel)

    starting on 1 October 2019.

    The successful candidate will have general research and teaching experience in Coptology and should be internationally outstanding in one of the following research subfields: philology, language and literature, cultural history, archaeology or art history. As Coptology is part of two degree programmes (BA: “Ancient Cultures of Egypt and the Near East ”; MA: “Languages and Cultures of Egypt and the Ancient Near East”), the successful candidate must represent all aspects of Coptology in teaching. Her/his duties include teaching courses in the amount of 9 hours per week, giving examinations, and participating in the university’s collaborative academic self-government in all areas.It is expected that the successful candidate will contribute to the relevant research centres of the University of Münster, such as the Centre for Eastern Mediterranean Studies (GKM), the Center for Digital Humanities, and the network Archaeology Diagonal.

    The conditions of employment are according to § 36, 1-4 Higher Education Act (HG(NRW)). Candidates must have a doctoral degree in a relevant field, experience in academic teaching, and the ability to pursue scientific research, such as is shown by the quality of a doctoral dissertation. Furthermore, additional scholarly accomplishments are required, such as are achieved by means of a Junior Professorship or employment as a post-doctoral scientific research assistant at a university or a non-university research institute, or in the context of scientific activity in business, administration, or some other sphere of society, whether in Germany or somewhere else. If applicable, she or he will be prepared to acquire good German language skills within the first two years of the appointment.

    Applicants are requested to submit their applications by email together with the usual documents (academic CV, list of publications, record of teaching experience, and copies of academic degree certificates) within a single PDF document no later than 15 August 2018 to the following address:

    Dean of the Faculty of Philology (FB 9)
    Prof Dr Eric Achermann
    dekanat.fb.philologie(at)uni-muenster.de

    Bewerbungsfrist: 15.08.2018

  • Leitungsstellen

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Referent/innen- und Koordinationsstellen

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Ruhr-Universität Bochum (RUB), Fakultät für Ostasienwissenschaften, Sektion für Geschichte Japans

    In der Fakultät für Ostasienwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, Sektion für Geschichte Japans, ist zum 01.10.2018 für die Laufzeit von einem Jahr eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (39,83 Wochenstunden) (E12/13 TVL) zu besetzen.

    Die zukünftige Mitarbeiterin/der zukünftige Mitarbeiter wird für das Projekt “Digitale Edition der internationalen Geschäftskorrespondenz von L. Kniffler & Co., 1859 – 1876” beschäftigt, das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Die ausgeschriebene Stelle umfasst die Erstellung eines Webportals zur Präsentation der ca. 200 Briefe umfassenden Geschäftskorrespondenz (Digitalisate und Transkripte) im Internet. Dies geschieht in enger konzeptioneller und technischer Zusammenarbeit mit dem in der Sektion für Geschichte Japans angesiedelten fachwissenschaftlichen Team, das die inhaltliche Erschließung der Briefe leistet, mit dem IT-Beauftragten der Fakultät für Ostasienwissenschaften und mit der AG Forschungsdatenmanagement der Ruhr-Universität Bochum.

    Aufgabengebiet:
    Bereitstellung, Überwachung (Fehleranalyse und Beseitigung) und Optimierung der einzusetzenden Hardware- und Softwarekomponenten; Digital Asset Management, Archivierung und Kontrolle der digitalen Aufnahmen; Weiterentwicklung und Unterhalt der Datenbank(en) und der Website; Beratung und Unterstützung der Projektmitarbeiter; Mitarbeit an der Digitaledition.

    Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

    Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

    • Motivationsschreiben
    • Lebenslauf (tabellarisch) und Nachweise über Studienabschlüsse

    Fahrtkosten, Übernachtungskosten und der Verdienstausfall für Vorstellungsgespräche werden leider nicht erstattet.

    • Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums, d.h. der
      Informatik und Geschichte bzw. Philologie bzw. Japanologie ODER der Informatik mit Berufserfahrung im geisteswissenschaftlichen Bereich ODER der Geschichte bzw. Philologie bzw. Japanologie mit Berufserfahrung im Informatikbereich
    • Übergreifende Kenntnisse auf den unterschiedlichen Teilgebieten der IT-Systemtechnik;
      sehr gute Fachkenntnisse in der Programmierung webbasierter Anwendungen
      (moderne Webframeworks basierend auf  Python, Ruby on Rails,  JavaScript) in der EBV (Photoshop, GIMP etc.), in Markup-Sprachen (insbesondere XML/TEI) sowie in Kartographie/GIS-Software

    Erwünscht:

    • Erfahrung im Bereich der Entwicklung von Web-Anwendungen und –Plattformen, vorzugsweise im geisteswissenschaftlichen Umfeld
    • Kenntnisse in oder Erfahrungen mit Digitalen Editionen
    • Kenntnisse von Digitalisierungsworkflows und OCR-Verfahren
    • Kreativität im Umgang mit herausfordernden Problemstellungen
    • Gute organisatorische Fähigkeiten, gutes Zeitmanagement
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • sehr gute Englischkenntnisse

    Art der Beschäftigung: Vollzeit

    Vergütung: E12/13 TVL

    Bewerbungsfrist: 1. September 2018

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Universität Magdeburg

    Entgeltgruppe: 13 TV-L Einstellungsdatum: 01.10.2018 Befristung: 3 Jahre Arbeitszeit: 50 %

    Aufgaben:

    • Erarbeitung und Umsetzung eines eigenständigen Forschungsprojektes im Rahmen einer Promotion
    • Planung und Durchführun g eigenständiger Lehraufgaben (2 SWS)
    • Unterstützung des Lehrstuhls  Ältere deutsche Literatur und Kultur“ in Forschung und Lehre, insbesondere Mitarbeit am Aufbau einer Forschungsstelle

    Anforderungen:

    • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master/Staatsexamen) in Germanistik mit Schwerpunkt im Bereich der Mediävistik
    • Hohe Motivation zur Mitarbeit am Lehrstuhl sowie bei der Entwicklung eigener und gemeinschaftlicher Forschungsprojekte
    • Besonders erwünscht ist Vorwissen/Erfahrung in den folgenden Bereichen: - Mediengeschichte /Ü berlieferung - Althochdeutsche und/oder frühmittel hochdeutsche Literatur - Digital Humanities - Lehre , z. B. im Rahmen von Tutorien

    Bei inhaltlichen Fragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an: Herrn PD Dr. Norbert Kössinger unter norbert.koessinger(at)uni-konstanz.de.

    Ihre vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse sowiee in max. 1-seitiger Entwurf eines Promotionsvorhabens ) senden Sie bitte ausschließlich per E-Mail in einer pdf-Datei unter der Angabe der Referenz-Nr. 190/2018 bis zum 17. August 2018 (Posteingang) an:

    bewerbung(at)ovgu.de

    Bewerbungsfrist: 17.08.2018

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Naturwissenschaftliche Fakultät III, Institut für Informatik

    Ab 01.10.2018, auf 3 Jahre befristete, Vollzeitbeschäftigung (100 %), Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L

    Voraussetzungen:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Informatik oder Digital Humanities, o.ä.
    • Sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Digital Humanities, Information Retrieval, Natural Language Processing, oder Web Entwicklung
    • Sehr gute Programmierkenntnisse und praktische Erfahrungen in Softwareprojekten
    • Bereitschaft zur Weiterqualifikation (Promotion)
    • Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift

    Arbeitsaufgaben:

    • Forschungstätigkeit auf dem Gebiet Digital Humanities
    • Lehrtätigkeit in den Studiengängen Informatik und Bioinformatik im Bereich Web Development, Information Retrieval, und eHumanities, Durchführung von Übungen und Praktika, Mitbetreuung von Abschlussarbeiten

    Reg.-Nr.: 5-1277/18-H
    Bewerbungsfrist: 20.08.2018

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am MPI für Wissenschaftsgeschichte

    To strengthen its digital research and benefit from the growing opportunities of digital scholarship, the Institute is seeking an expert in Digital Humanities in the role of

    an IT Researcher (f/m) (initially for two years)

    As an IT Researcher you lead the digital aspects of research projects at the Institute, identify new research opportunities based on current developments in digital me­thods and conduct original research within your particular field of expertise.

    Aufgaben:

    • Collaborating with researchers on digital projects that leverage Machine Learning for Natural Language Processing, Text Analysis, Image Analysis and Recognition, among other common tools of the Digital Humanities workflow
    • Contribute to the Institute‘s digital research infrastructure and overseeing the im­plementation of research services, APIs, and standards for data exchange
    • Planning the technical aspects of research projects, developing and implementing digital tools using state of the art programming languages, and outsourcing soft­ware development to external companies
    • Keeping track of current IT developments in industry and academia, evaluate and implement novel digital methods in all areas of Digital Humanities
    • Collaborate on the digital methodology of research projects, conduct original research and initiate joint research projects with other researchers and external partners

    Anforderungen:

    • PhD degree, or Master’s degree and equivalent research experience in an area relevant for the Digital Humanities (computer science, HCI, linguistics, information science, digital history, etc.)
    • Interest in the history of science and prior experience in working in a humanities context
    • Expertise in working with text and image analysis using state-of-the-art methods, including applications of machine learning
    • Experience in software operation, system integration, API implementation and sys­tem architecture (Docker, S3, REST services, Linked Data Platform)
    • Experience in managing projects and agile development methods
    • Ability to communicate complex issues to both technical and non-technical au­diences
    • Familiarity with current development methods and ability to rapidly acquire new knowledge in relevant programming languages and software libraries
    • (optional) experience in user experience research and user interface design
    • (optional) experience with Asian languages

    Please send your application—letter, résumé, copies of qualifications, samples of your scholarly work (for example a publication), contact details of two referees—as separate PDF documents exclusively through our online application portal: https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/11960331. Your application must be received by August 20, 2018 (23:59 CET). Please note: we can only accept applications submitted electronically through the application portal. For inquiries, please contact Tanja Neuendorf (tneuendorf(at)mpiwg-berlin.mpg.de) or Florian Kräutli (fkraeutli(at)mpiwg-berlin.mpg.de). Max Planck Institute for the History of Science, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin, Germany

    Bewerbungsfrist: 20.08.2018

  • Doktorand/innen- und (Postdoc-)Stipendien (mit DH-Bezug)

    Kurzzeitstipendien "Digital Humanities" an der Universität Trier (TCDH)

    Im Rahmen der vom Land Rheinland-Pfalz geförderten Forschungsinitiative sind am Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier/Trier Center for Digital Humanities (TCDH) zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Kurzzeitstipendien, vorzugsweise für drei Monate (mindestens ein Monat, maximal drei Monate) zu vergeben.

    Das Trierer Kompetenzzentrum hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1998 zu einem national und international etablierten Zentrum für Digital Humanities (DH) entwickelt. Sein Ziel ist es, durch die (Weiter-)Entwicklung und Anwendung innovativer informationstechnologischer Methoden und Verfahren geistes-, kultur- und sozialwissenschaftliche Forschungsvorhaben zu unterstützen, neue Forschungsansätze in diesen Fachdisziplinen zu begründen und gleichzeitig zur Ausbildung neuer Forschungsfelder und Methodologien in den informatiknahen Fächern beizutragen. Das Zentrum forscht schwerpunktmäßig in den Bereichen Digitale Philologie, Digitale Kulturwissenschaften, Semantische Datenerschließung und Software-Systeme. Wir erschließen, vernetzen und visualisieren geistes- und kulturwissenschaftliche Grundlagenwerke (u. a. Nachschlage-werke, Editionen, Primärquellen), publizieren Wörterbücher und multifunktionale Editionen im Internet, eröffnen neue Perspektiven für die Erforschung von Quellen, Dokumenten, Artefakten und anderen Wissensobjekten, nutzen Netzwerkanalyse-verfahren zur Aufdeckung und Abbildung von Beziehungen und untersuchen mittels statistischer Methoden Bedeutungsstrukturen und Ähnlichkeitsbeziehungen von Texten. Darüber hinaus entwerfen wir Softwarelösungen, Werkzeuge und virtuelle Forschungsumgebungen, die auf die Beantwortung anspruchsvoller geistes- und kulturwissen-schaftlicher Fragestellungen zugeschnitten sind. Die konsequente Verwendung offener Standards ist dabei unsere leitende Philosophie.Gefördert werden Vorhaben, die sich in die oben skizzierten Arbeitsfelder des TCDH einfügen, einen Bezug zu den Projekten des Zentrums haben und Methoden der Digital Humanities anwenden. Interdisziplinäre Vorhaben sind willkommen.

    Die Höhe des Stipendiums beträgt für Graduierte monatlich 1.365,00 Euro, für Promovierte monatlich 1.900,00 €. Das Stipendium ist mit einer Residenzpflicht in Trier verbunden. Durch die Annahme des Stipendiums verpflichtet sich die Stipendiatin/der Stipendiat, an den Aktivitäten des Kompetenzzentrums teilzunehmen sowie einen Abschlussbericht zu erstellen.

    Bewerbungsfrist: 01.08.2018

    Doktorandenstelle an SNF-Projekt "Sentimentinferenz: Quantifikation und Perspektivierung", Universität Zürich

    Am Institut für Computerlinguistik der Universität Zürich ist eine Doktorierendenstelle in einem vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Projekt mit dem Titel "Sentimentinferenz: Quantifikation und Perspektivierung" zu vergeben. Projektdauer ist 4 Jahre.

    Ziel des Projektes ist ein Modell der Sentimentinferenz für Deutsch, bei dem zwischen einer SchreiberInnen-, Text- und  LeserInnenperspektive unterschieden werden soll. Es geht  bei der Sentimentinferenz um die Vorhersage von Einstellungen, z.B. der des/der Schreibenden zu den ReferentInnen seiner Sätze. Diese Sätze sind aber nicht zwangsläufig explizite Bewertungen (wie z.B. in Produktbewertungen), sondern Behauptungen reale Situationen betreffend, d.h. sie haben einen Wahrheitsanspruch. Dies etabliert die Textperspektive. Aus dieser werden weitere Einstellungen evident, z.B. wie die Handelnden zueinander stehen, etwa dass die eine den anderen kritisiert und daher eine Kontra-Relation besteht. Die Berechnung der Faktualität einer Aussage ist ein wichtiger Bestandteil des Modells, denn Faktualität lizensiert Sentimentinferenz.

    Verben, Nomen und Adjektive bilden die Basis  der Sentimentinferenz. Es soll eine umfangreiche lexikalische Ressource erstellt werden. Aufgrund der Festlegung auf Deutsch kommt für die Stelle nur eine Muttersprachlerin bwz. ein Muttersprachler des Deutschen in Betracht. Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte darüber hinaus einen Master in Computerlinguistik haben. Ziel ist die Umsetzung des Projektplans, der gleichzeitig den Rahmen eines Dissertationsprojekts absteckt und es der Bewerberin bzw. dem Bewerber ermöglicht, innerhalb der vier Projektjahre einen Abschluß zu erlangen. Es wird erwartet, daß die erfolgreiche Kandidatin bzw. der erfolgreiche Kandidat die wissenschaftlichen Ergebnisse des Projekts bzw. der Dissertation auf internationalen Workshops und Konferenzen vorstellt.

    Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link im Titel der Ausschreibung.

    Forschungsstipendien im Bereich "Digital Humanities"-Forschungsverbund Marbach/Weimar/Wolfenbüttel

    Die drei Einrichtungen des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel schreiben mehrere Forschungsstipendien im Bereich Digital Humanities aus, vorzugsweise für sechs Monate (mindestens drei, maximal zwölf). Das Programm ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‑wissenschaftler (ab Master-/ Magister-/ Diplom-Abschluss) aus dem In- und Ausland. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass das vorgeschlagene Arbeitsvorhaben einen Bezug zu den Projekten oder Sammlungen mindestens einer der drei Einrichtungen des Forschungsverbunds aufweist und Methoden der „Digital Humanities“ anwendet (zum Beispiel Markup-Verfahren für Editionen, Stilometrie, Topic Modelling, Visualisierung etc.). Es wird empfohlen, für weitere Informationen über die zu bearbeitenden Bestände im Vorfeld der Bewerbung die Sammlungsverantwortlichen zu kontaktieren.

    Das Stipendium beträgt für Graduierte monatlich 1.200 Euro, für Promovierte monatlich 1.800 Euro; darüber hinaus wird ein Reisekostenzuschuss gewährt.

    Bewerbungsfristen: jeweils zum 15. Januar bzw. 15. Juli eines Jahres. Ein Antritt des Stipendiums ist frühestens zum 15. April bzw. 15. Oktober möglich.

    Bewerbungsunterlagen bzw. Anfragen sind zu richten an die jeweilige Einrichtung des Forschungsverbunds, an der das Stipendium beantragt werden soll. (siehe Webseiten-Link)

  • Weitere Beschäftigte

    Wissenschaftliche/r Volontär/in am hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde Marburg

    Das Hessische Landesamt für geschichtliche Landeskunde in Marburg, eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Hessischen Mini steriums für Wissenschaft und Kunst, besetzt die auf zwei Jahre befristete Stelle

    einer/eines Wissenschaftlichen Volontärin/Volontärs

    Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden bei einer Vergütung E 13 50%. Beschäftigungsbeginn: frühestens ab 1. Januar 2019.

    Aufgaben:

    • Selbstständige Recherche, Analyse und Auswertung schriftlicher und kartographischer Überlieferung
    • Digitalisierung, Georeferenzierung, ggf. Vektorisierung historischer Karten
    • Erstellung thematischer Karten
    • Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit, an der Organisation und Durchführung von Tagungen, Vorträgen, Präsentationen, Publikationen

    Voraussetzungen:

    Gesucht wird zur Mitwirkung an der Erstellung eines WebMapService-gestützten digitalen Atlasses zur hessischen Geschichte eine wissenschaftlich qualifizierte Hochschulabsolventin / ein wissenschaftlich qualifizierter Hochschulabsolvent mit fundierten Kenntnissen in Geoinformatik, Digital Humanities und / oder Geographie / Kartographie.

    Erwartungen:

    Erwartet werden sicherer Umgang mit Anwendungen in den Bereichen Geoinformationssysteme (GIS), Rastergrafik / Bildbe arbeitung und Vektorgrafik. Erwünscht sind Programmierkenntnisse (Python, Javas cript, PHP o.ä.) sowie Erfahrungen mit WMS-Technologien (z.B. MapServer,  OpenLayers). Erwartet werden zudem großes Engagement, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Mobilität und die Bereitschaft zur Mitarbeit bei der Beantragung von Drittmitteln für einschlägige Projekte.

    Vorstellungsgespräche sind Anfang November 2018 vor gesehen. Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, detaillierte Ausführungen zu den IT-Kenntnissen, ggf. Publikationsliste) werden in elektronischer Form zusammengefasst in einem PDF-Dokument, maximal 8 MB , unter dem Betreff: „Volontariat HLGL“ bis zum 27. August 2018 erbeten an die Mail-Adresse: jobshlgl(at)uni-marburg.de

    Bewerbungsfrist: 27.08.2018

    Diplombibliothekar/in an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

    A n der Herzog August Bibliothek ist zum 01.09.2018 die zunächst auf 18 Monate befristete Stelle

    einer / eines Diplombibliothekarin/Diplombibliothekars (Entgeltgruppe 9 TV-L)

    als Redaktionelle/ n Mitarbeiterin/Mitarbeiter zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Eine Weiterbeschäftigung um weitere 18 Monate wird angestrebt.

    Aufgaben:

    • Selbständige redaktionelle Tätigkeit im Teilprojekt „Daten-Qualitätsoffensive und Datenmigration“
    • Bearbeitung und teilweise Generierung von wissenschaftlichen Tiefenerschließungsdaten zu mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Buchhandschriften anhand vorliegender Katalogbeschreibungen
    • Generierung (Identifizierung, Markup und Korrektur) von Kerndaten aus OCR-generierten Volltexten gedruckter Katalogbeschreibungen lateinisch- und deutschsprachiger Handschriften
    • Homogenisierung dieser Kerndaten: Normierung von Provenienzangaben unter Zuhilfenahme externer Normdokumente der GND bzw. des Getty Thesaurus of Geographic Names; Normierung von Angaben zu Datierungen, Beschreibstoffen, Schreibsprachen, Formtypen, Status sowie Buchschmuck und Musiknotation auf Thesauri des Handschriftenportals hin
    • Eigenständige Durchführung von Vorarbeiten für die Generierung von Kulturobjektdokumenten im Handschriftenportal: Normierung von Körperschaftsnormdokumenten mit Hilfe von Normdokumenten der GND; intellektuelle Zuordnung von Beschreibungsdokumenten des Handschriftenportals zu diesen Körperschaftsnormdokumenten
    • Evaluation und Präsentation der Arbeitsergebnisse: Prüfung dies er erzeugten Kulturobjektdokumente; Mitarbeit bei der Evaluation der für die Datenbearbeitung eingesetzten Softwaretools; enge fachliche Abstimmung mit den entsprechenden Teilprojekten bei den Projektpartnern und Zusammenarbeit mit dem Wolfenbütteler Projektteam; Mitwirkung an der Abfassung von Arbeitsberichten; Präsentation der Arbeitsergebnisse in Sitzungen und Workshops

    Anforderungen:

    • abgeschlossenes bibliothekarisches Hochschulstudium (Diplombibliothekar/in oder Bachelor im Bereich Bibliotheks- und Informationswissenschaft oder eine als gleichwertig anzuerkennende Qualifikation) oder ein einschlägiger auf das Aufgabengebiet bezogener Hochschulabschluss (Diplom/Bachelor/Master) möglichst mit mediävistischem Profil
    • gute Kenntnisse der europäischen Kultur- und Literaturgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
    • Kenntnisse der Regeln für die Handschriftenkatalogisierung gemäß den DFG-Richtlinien und speziell des dabei verwendeten Fachvokabulars
    • ausgeprägte Teamfähigkeit
    • Lateinkenntnisse und Kenntnisse der älteren Sprachstufen des Deutschen

    Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen sind bis zum 31.07.2018 unter Angabe des Kennwortes: „HSP-Datenbearbeitung“ zu richten an die Herzog August Bibliothek - Verwaltung - Lessingplatz 1 38304 Wolfenbüttel E - Mail: Verwaltung(at)hab.de

    Bewerbungsfrist: 31.07.2018

    Projektleiter/in Open Culture am MFG Baden-Württemberg

    Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Team Digitale Kultur

    eine Projektleiterin/einen Projektleiter Open Culture in Teilzeit (60%).

    Sie sind verantwortlich für die Durchführung von Projekten zur Förderung digitaler Innovation im GLAM-Bereich (Galleries, Libraries, Archives & Museums). Dies umfasst neben der Konzeption und Leitung von Projekten auch die Planung und Durchführung von Veranstaltungen wie z. B. Hackathons.

    Aufgaben:

    • Eigenständige Durchführung von Projekten im GLAM-Bereich um die Themen Open Data, Digitalisierung und Virtual Reality/Augmented Reality/Mixed Reality
    • Konzeption und Durchführung von Workshops mit Vertretern aus dem GLAM-Bereich zu Themen wie Digitalisierung, Open Content, Open Data
    • Konzeption und Durchführung innovativer Veranstaltungsformate mit Vertretern aus dem GLAM-Bereich und jungen Kreativen
    • Netzwerkarbeit mit relevanten Stakeholdern aus dem Open GLAM-Bereich
    • Entwicklung neuer Initiativen und Projekte mit Vertretern des GLAM-Bereichs auf regionaler und nationaler Ebene
    • Budgetverantwortung

    Anforderungen:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Digital Humanities, Kulturwissenschaften oder Sozialwissenschaften
    • Mindestens zweijährige Berufserfahrung
    • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Open Culture (Open Data, technische Aspekte der Digitalisierung etc.)
    • Sehr gute Englischkenntnisse (C1-Stufe des europäischen Referenzrahmens)
    • Erfahrung in der Durchführung und Moderation offener Veranstaltungsformate im Kulturbereich (Hackathons, Game Jams, Makerdays etc.)
    • Sehr gute Projektmanagementkenntnisse
    • Kenntnisse im Einsatz von Innovationsmethoden
    • Sehr gute analytische und konzeptionelle Fähigkeiten
    • Gute Moderationskenntnisse
    • Kommunikationsstärke und Begeisterungsfähigkeit

    Wir bieten eigenverantwortliches Arbeiten in einem dynamischen Team, einen zunächst auf zwei Jahre befristeten Arbeitsvertrag in einem Unternehmen in öffentlicher Trägerschaft sowie einen attraktiven Arbeitsplatz im Zentrum von Stuttgart im Bosch-Areal.

    Bewerbung über den Link.

    Forschungsdatenadministrator/in am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz

    Als Mitglied des Mainzer Zentrums für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften (mainzed) setzt sich das IEG für Open-Access-Publikationen ein und beteiligt sich am Aufbau digitaler Forschungsinfrastrukturen. Für sein Digital Humanities Lab besetzt das IEG zum 1. Januar 2019 zunächst auf zwei Jahre befristet eine Stelle als

    Forschungsdatenadministrator/in

    (100 % TV-L EG 10).

    Aufgaben:

    Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber ist der Leitung des Digital Humanities Lab unterstellt. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Unterstützung des Auf- und Ausbaus einer integrierten Forschungsinfrastruktur für das IEG in Zusammenarbeit mit den Mitgliedseinrichtungen des mainzed und weiteren Partnern. Als Forschungsdaten werden hierbei sowohl Publikationen als auch die damit assozierten Primärdaten sowie deren Digitalisate verstanden. Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber arbeitet an der technischen Weiterentwicklung der Infrastruktur mit. Zudem unterstützt sie / er die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am IEG im Umgang mit ihren Forschungsdaten (Erhebung, Erschließung, Sicherung und Nachnutzung).

    Anforderungen:

    • mehrjährige Arbeitserfahrung im Bereich IT-Infrastruktur
    • fundierte Kenntnisse verschiedener Metadaten-Standards
    • fundierte Kenntnisse von Semantic Web und Linked Open Data
    • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

    Wünschenswert sind ferner Kenntnisse virtueller Forschungsumgebungen und Publikationsplattformen. Teamfähigkeit wird ebenso wie eine selbstständige Arbeitsweise vorausgesetzt.

    Ihre Bewerbung senden Sie bitte (mit CV und Zeugnissen) unter Angabe der Kenn.-Nr. FDA-2018 bis zum 31.08.2018 per E-Mail an die Personalabteilung des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte (bewerbung(at)ieg-mainz.de); bitte fassen Sie alle Unterlagen in einem PDF zusammen.

    Bewerbungsfrist: 31.08.2018

  • Volontariate und Referendariate

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Studentische Stellen

    Zur Zeit sind leider keine Stellenangebote bei uns vermerkt.

  • Permanente Ausschreibungen

    Initiativbewerbungen / Unsolicited Applications Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte / Max Planck Institute for the History of Science (Berlin)

    Bewerbungen jeweils möglich zum 1. Januar und 1. Juni.

    Dauerausschreibung studentische Hilfskräfte (m/w): Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB)

    Unterstützende Arbeiten in den folgenden Fachgebieten: Informatik, Numerische Analysis und Modellierung, Optimierung, Visualisierung und Datenanalyse, Wissenschaftliche Information, Voraussetzungen: Kenntnisse in den jeweiligen Fach- oder Forschungsgebieten, Programmierkenntnisse. Die Beschäftigung erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages für studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 60 Stunden/Monat und ist auf 18 Monate befristet (mit Verlängerungsmöglichkeit). Bei einem geeigneten Thema ist die Kombination mit einer Master-, Studien- oder Diplomarbeit möglich.

    Praktikum: Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland, Humboldt Universität zu Berlin

    Voraussetzungen: Studium von mindestens 2 Semestern (Geschichte, Europäische Ethnologie, Museologie, Bibliotheks- und Informationswissenschaften oder verwandter Fächer)
    Praktikumsdauer: mindestens zwei Monate
    Das Praktikum wird nicht vergütet. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

    Praktikum Wissenschaft am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (Max Weber Stiftung)

    Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte in Paris in der Max Weber Stiftung (MWS) bietet Studierenden der Kunstgeschichte die Möglichkeit, ein dreimonatiges Praktikum (20 Stunden wöchentlich) zu absolvieren. Sie unterstützen die Direktion sowie die Directeurs de recherche bei ihren Forschungsprojekten und in ihren jeweiligen Abteilungen wie Deutsche Publikationen, Französische Publikationen, Online-Publikationen, Nachwuchsförderung, Digital Humanities und Bibliothek. Grundsätzlich wird die Bereitschaft erwartet, das Sekretariat bei organisatorischen Abläufen sowie den Empfang der Bibliothek zu verstärken.

    Die Praktikant/-innen erhalten eine monatliche Vergütung in Höhe von 300 Euro. Darüber hinaus wird der Pass Navigo (2 Zonen) für den öffentlichen Nahverkehr in Paris zu 50 % erstattet. Parallel können sich Studierende beim DAAD um ein zusätzliches Stipendium sowie einen einmaligen Reisekostenzuschuss bewerben. Mehr Informationen über das Kurzstipendium für Auslandspraktika bietet der DAAD auf seiner Website an.

    Die Praktika beginnen jeweils Anfang Januar, zum 1. Mai und zum 1. September des Jahres.

    Voraussetzung für die Bewerbung ist die Einschreibung an einer deutschen Universität oder an einer Universität in Frankreich. Gute Kenntnisse der französischen Sprache sind erwünscht.

    Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Beachte: für einen Beginn zum 1. Januar spätestens am 15. Oktober des Vorjahres, für einen Beginn am 1. Mai spätestens am 15. Februar und für einen Beginn am 1. September spätestens am 15. Juni.

    Bitte senden Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen als PDF mit Lebenslauf, Kopien von Nachweisen über die bisherigen Studienleistungen sowie ein Empfehlungsschreiben an : praktikum(at)dfk-paris.org.

 

Sie können uns gern Ihre offenen Stellenangebote melden. Dazu füllen Sie bitte das nachstehende Formular aus oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Stellenausschreibung melden

Stellenausschreibung melden
* Erforderliche Angabe