DH-Rundgang 18-02-05 - if

Interdisziplinärer Forschungsverbund
Digital Humanities in Berlin

23. Berliner DH-Rundgang: Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

Termin: 05. Februar 2018, 16 - 18 Uhr

Ort: Alt-Moabit 91c, 10559 Berlin, 4. Stock, Raum Weizenbaum

Achtung: Aktuell sind alle Teilnehmer-Plätze vergeben. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Die Entwicklung der heutigen Digital-Humanities-Forschung wurde maßgeblich beeinflusst von computerlinguistischen Ansätzen zur Repräsentation und Verarbeitung textueller Daten, die in den 1980er Jahren entwickelt wurden. Diese Verfahren, die auf internationalen Standards und strukturiertem Markup wie z.B. XML basieren, erfreuen sich in der Forschung noch immer größter Beliebtheit und zählen mittlerweile zu den Standardwerkzeugen der DH (insbesondere die Richtlinien der Text Encoding Initiative, TEI).

Im Rahmen des Berliner DH-Rundgangs am DFKI stellt die Computerlinguistik die konzeptionelle Brücke dar zwischen Digital Humanities einerseits und Künstlicher Intelligenz andererseits. Texte, Dokumente, Prosa, natürlichsprachliche Daten jeglicher Art sind in der DH-Forschung allgegenwärtig. Im DFKI-Forschungsbereich Sprachtechnologie  http://www.dfki.de/lt arbeiten wir ebenfalls mit computerlinguistischen Verfahren, der Fokus liegt jedoch auf konkreten Anwendungen und Technologien, d.h. auf der Entwicklung von Forschungsprototypen und Demonstratoren, die den Einsatz aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse in konkreten industriellen Anwendungsszenarien illustrieren. Diese Ergebnisse entstehen wiederum in vielen Fällen im Rahmen von nationalen oder internationalen Verbundprojekten, insbesondere mit akademischen sowie auch mit industriellen Institutionen.

Der DH-Rundgang am DFKI wird anhand verschiedener Forschungsprojekte eine Reihe von Schnittstellen und Bezügen aufzeigen, die zwischen Digital Humanities, Sprachtechnologie und Künstlicher Intelligenz existieren.

Programm

Das Programm im Einzelnen:

1.    Einführung – Überblick über die Forschungsaktivitäten am DFKI (Sprachtechnologie)

2.    Forschungsdaten und Metadaten (META-NET, META-SHARE)

3.    Kuratierungstechnologien (DKT)

4.    Internationale W3C-Standards, z.B. Web Annotations

5.    Schlussfolgerungen

Abschließend werden wir für eine engere Zusammenarbeit zwischen KI- und DH-Forschung plädieren. Wir sind davon überzeugt, dass der Einsatz moderner KI-Verfahren dem Bereich Digital Humanities zahlreiche neue Impulse geben und zu neuen Durchbrüchen bei der Analyse und Interpretation geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten verhelfen kann.

Mit Beiträgen von:

Prof. Dr. Sebastian Möller, DFKI und TU Berlin [Folien zum Nachlesen]

Dr. Georg Rehm, DFKI [Folien zum Nachlesen]

Weitere Informationen

Für Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an info(at)ifdhberlin.de.

Zur Nachlese des 23. Berliner DH-Rundgang am DFKI.